Francois Wolmarans, Projektingenieur bei Linde

Gesucht und gefunden

Francois Wolmarans Premium Products Sales Specialist

Es war seine Begeisterung für die Technik, die Francois zu Linde brachte – und Ihn immer weiter antreibt. Lesen Sie seine Geschichte

Francois Wolmarans war erst 25 Jahre alt, als er sein Studium abschloss. Trotzdem konnte er bereits einen eindrucksvollen Lebenslauf vorweisen. Francois brauchte nicht lange, um voll in das Arbeitsleben bei Linde einzusteigen. Derzeit durchläuft er in den USA die letzte Phase des LEaD -Graduate-Programms (Learn, Excel, and Develop) für Hochschulabsolventen. Dabei nutzt er die ihm gebotenen Möglichkeiten, so viele Einblicke wie möglich zu sammeln – mit herausragenden Leistungen, wie wir finden. Im nachfolgenden Interview teil er seine bisherigen Erfahrungen mit uns.

Projektingenieur Francois Wolmarans im Gespräch mit einem Kunden

Wie alles begann

Francois, erzählen Sie uns ein bisschen über Ihre Kindheit – woher kommen Sie und wo sind Sie aufgewachsen?

Ich besitze sowohl die südafrikanische als auch die deutsche Staatsangehörigkeit. Ich bin in Johannesburg aufgewachsen, 2003 sind wir jedoch nach Orlando, Florida, gezogen. Ich habe die Florida State University in Tallahassee besucht und dort Industrie- und Fertigungstechnik sowie chinesische Sprach- und Kulturwissenschaft studiert. Manche finden diese Kombination etwas seltsam. Aber ich finde die chinesische Sprache einfach sehr interessant!

Wo haben Sie gearbeitet, bevor Sie zu Linde kamen?

Ich habe an der Florida State University am High Performance Materials Institute für Hochleistungswerkstoffe gearbeitet. Ich habe dort im Bereich Nanotechnologie geforscht und mich mit Kohlenstoff-Nanoröhrchen und Graphen befasst. Unser Team erhielt bei der Konferenz Nano-Technology for Defence 2013 eine Auszeichnung. Als Hauptverantwortlicher unseres Projektes wurde ich eingeladen, beim National Innovation Summit 2014 in Washington DC einen Vortrag über unser Projekt zu halten. Das war eine großartige, wenn auch ganz schön nervenaufreibende Erfahrung.

Wie sind Sie zu Linde gekommen? Haben Sie den Kontakt zu Linde gesucht oder hat Linde Sie gefunden?

Ich nahm mit meinem Team von der Florida State am Shell Eco Marathon teil. In diesem Rennen geht es darum, Fahrzeuge mit alternativen oder sehr effizienten Antriebsstoffen zu designen und damit natürlich möglichst auch zu gewinnen! Linde unterstützt diesen Wettbewerb für Ingenieure als weltweiter Partner mit dem Sponsoring von Wasserstoff und technischem Support. Dort kam ich mit einem Mitarbeiter von Linde ins Gespräch. Er erzählte mir alles über LEaD. Dieses Graduate-Programm besteht aus drei funktionsübergreifenden Stationen im technischen und kaufmännischen Bereich. Ich habe meinen Lebenslauf eingereicht und nach einem erfolgreichen Bewerbungsprozess wurde mir eine Stelle dort angeboten.

Projektingenieur Francois Wolmarans bei der Justierung eines Ventils

„Dank des LEaD-Programms habe ich eine viel klarere Vorstellung davon, in welche Richtung ich mich entwickeln möchte.“

Projektingenieur Francois Wolmarans beim Telefonieren

„Mir wurde sehr schnell die Verantwortung übertragen, selbst Kunden zu beraten und ihnen unsere Lösungen zu verkaufen.“

Projektingenieur Francois Wolmarans begutachtet eine Apparatur

Mein Leben bei Linde

Sie haben das LEaD-Programm erwähnt. Können Sie uns mehr darüber erzählen?

Innerhalb des zweijährigen Programmes wechselt man dreimal die Abteilung. Zunächst war ich in der Abteilung Food & Beverage im Bereich Application Sales Engineering tätig. Während dieser Zeit war ich viel unterwegs und habe die Produktionsstandorte unserer bestehenden als auch potenzieller Kunden kennengelernt. Mir wurde sehr schnell die Verantwortung übertragen, Kunden zu beraten, ihnen unsere Anwendungen zu verkaufen, neue für sie zu entwickeln und damit Prozesse zu verbessern. Als nächstes arbeitete ich als Projektmanager für Bulk Applications im Südosten der USA. Ich war für die Montage neuer Anlagen zuständig. Zu meinen Aufgaben gehörte es, Durchflüsse zu berechnen, Prozessleitungen und –Leitungssysteme auszumessen oder Partnerfirmen zu koordinieren.

Was ist Ihre derzeitige Rolle bei Linde?

Aktuell bin ich bei meiner dritten Station angelangt und arbeite als Projektingenieur für den Bereich Electronics & Premium Products (EPP) im Nordwesten der USA. Unser Team kümmert sich um die Planung und Optimierung von Produktionsprozessen mit Spezialgasen. Diese kommen in der Hightech-Fertigung zum Einsatz.

Was gefällt Ihnen an diesem Graduate-Programm am besten?

Ich kann gar nicht genug betonen, wie viel Glück ich hatte. Durch die Stationen des Programms durfte ich sowohl die Produktion als auch die Projektleitung und den technischen Vertrieb kennenlernen. Dank des LEaD-Programms habe ich eine viel bessere Vorstellung davon, in welche Richtung ich mich entwickeln möchte.

Haben Sie bei Linde bereits ein berufliches Highlight erlebt?

Wohl eher eine Reihe von Highlights. Zum Beispiel mein allererster Vertragsabschluss nach nur sechs Monaten. Ein anderes Mal habe ich bei einem Kunden ein potenziell gefährliches Gasleck entdeckt und es selbst behoben. Und besonders gerne denke ich auch daran zurück, als ich im Rahmen eines Projekts einige Verbesserungsvorschläge eingereicht habe. Meine Ideen wurden aufgegriffen und direkt in die Praxis umgesetzt.

Was steht für Sie als Nächstes an? Wie stellen Sie sich Ihre Zukunft vor?

Meine dritte Praxisstation geht bald zu Ende und ich habe einen Job als Premium Products Sales Specialist für den Bereich Electronics & Premium Products angenommen. Eine echte Herausforderung für mich – ich freue mich auf diese neue Aufgabe!

Steckbrief

  • Spricht vier Sprachen: Englisch, Afrikaans, Französisch und Mandarin!
  • Gewinner des Forschungspreises für „Nanotechnology for Defence“ an der Florida State University
  • Hat erfolgreich den Kilimandscharo und den heiligen Berg Hua Shan bestiegen
  • Sein Vater ist sein größtes Vorbild, da er im Alter von nur 23 ein eigenes Bauunternehmen gründete und aufbaute
  • Großer Fan von Elon Musk, ein südafrikanischer Landsmann und Ingenieur, der Pionierarbeit leistet
Projektingenieur Francois Wolmarans beim Abendessen mit Freunden